AbteilungenSprach-Pädagogik und -TherapieAktuelles
SpeechBase Symposium zum Thema „Hörbeeinträchtigung“ in Tansania

SpeechBase Symposium zum Thema „Hörbeeinträchtigung“ in Tansania

Antworten der Teilnehmenden auf die Frage “What is your “Take-Home-Message” after the training?”, bezogen auf Tag 1 und 2 der Veranstaltung (© Meike Albrecht, Evaluation mit Mentimeter)

Tandem-Event war ein voller Erfolg!

Vom 29. Juli bis 2. August 2021 fand das lang erwartete, kombinierte Symposium zum Thema „Hörbeeinträchtigung“ in Tansania statt. Austragende Institution war unsere langjährige Projektpartner-Hochschule Muhimbili University of Health and Allied Sciences (MUHAS) und das zugehörige Muhimbili National Hospital (MNH) in Dar es Salaam. Realisiert wurde die Veranstaltung von Meike Albrecht und Louisa Johanningmeier in enger Zusammenarbeit mit Dr. Enica Richard von der MUHAS.

An vier aufeinanderfolgenden Tagen erhielten die Teilnehmenden im Rahmen des Projektes „SpeechBase – Speech, Language and Hearing Resources for Sub-Saharan Africa“ zunächst Einblicke in die Verbreitung von Hörbeeinträchtigungen in unterschiedlichen Regionen der Welt und Behandlungsmöglichkeiten mithilfe von Hörgeräten und CI. Zudem wurde das Projekt „HEAR Africa! – Extending Life and Education Opportunities for Hearing-Impaired Children in Tanzania“ vorgestellt und wurden Ergebnisse der gleichnamigen Pilotstudie präsentiert, in deren Fokus Hörbeeinträchtigung bei Neugeborenen steht. An zwei Nachmittagen diskutierten internationale und lokale ExpertInnen die Ausarbeitung eines Curriculums für einen Sprachtherapie-Studiengang in Tansania.

Im Anschluss daran wurde zwei Tage lang im Sinne des Capacity Building Fachpersonal im Bereich des Universellen Neugeborenen Hörscreenings (UNHS) weitergebildet. Die teils bereits erfahrenen, teils neu beginnenden Screener*innen tragen mit ihren dabei erworbenen Fähigkeiten zur flächendeckenden Ausweitung des UNHS in Tansania dazu bei, die Prävalenz, Komorbiditäten und Risikofaktoren für angeborene Hörbeeinträchtigung zu ermitteln.

Beide Projekte werden von Prof. Dr. habil. Ulrike Lüdtke (IfS) geleitet und bauen auf langjährige Kooperationen mit der Muhimbili University of Health and Allied Sciences (MUHAS), dem Kilimanjaro Christian Medical Centre (KCMC), der Sebastian Kolowa Memorial University (SEKOMU) (jeweils SpeechBase & HEAR Africa!), der Kenyatta University (KU) sowie der University of Pretoria (UP) auf (beide SpeechBase). Die Projektdurchführung erfolgt zudem in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Anke Lesinski-Schiedat und PD Dr. Angelika Illg vom Deutschen HörZentrum (DHZ) sowie Prof. Prof. h.c. Dr. med. Thomas Lenarz von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Referierenden und Teilnehmenden aus Tansania, Kenia, Südafrika und Deutschland für die interessanten Einblicke und die gewinnbringenden Diskussionsrunden. Unser besonderer Dank gilt hierbei Prof. Projestine Muganyizi, Dekan der School of Medicine der MUHAS, Dr. Enica Richard, die diese Veranstaltung auf tansanischer Seite realisierte, und Pius Victor Msekwa, der die Veranstaltung als Web- und Tech-Support ermöglichte!