Jan Hoyer

Jan_Hoyer Jan_Hoyer © Roland Schneider/Bilderraum Fotostudio
Jan Hoyer
Sprechzeiten
Di 15.00 bis 16.30 Nach Anmeldung in Stud. IP
Adresse
Schloßwender Straße 1
30159 Hannover
Gebäude
Raum
013
Jan_Hoyer Jan_Hoyer © Roland Schneider/Bilderraum Fotostudio
Jan Hoyer
Sprechzeiten
Di 15.00 bis 16.30 Nach Anmeldung in Stud. IP
Adresse
Schloßwender Straße 1
30159 Hannover
Gebäude
Raum
013
Funktionen
Stellv. d. wiss. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
Masterstudiengang Sonderpädagogik und Rehabilitationswissenschaften
Lehrkräfte für besondere Aufgaben
Mitarbeiter/-innen des Instituts für Sonderpädagogik

SCHWERPUNKTE IN FORSCHUNG UND LEHRE

  • Jugendkriminalität und Jugendstrafvollzug
  • Beratung im Kontext schulischer Erziehungshilfe
  • Theorien emotionaler und sozialer Desintegration
  • Organisationales Lernen und Wissensmanagement
  • Beratung und Evaluation Pädagogischer Organisationen

 

Promotionsvorhaben

Implizite Konzepte feldspezifischer Expertinnen und Experten zur intensiven jugendlichen Delinquenz. (Arbeitstitel)

Betreuung: Prof. Dr. Birgit Herz

LEBENSLAUF

  • Beruflicher Werdegang
    • 2014: Mitarbeit im Projekt: Kooperation von Kitas (Kindertagesstätten) und KSD (kommunaler Sozialdienst) der Landeshauptstadt Hannover
    • 2011 Projekt: Evaluation des Hildesheimer Beratungs- und Unterstützungszentrums
    • 2010 Projekt: Organisationsentwicklung des Zentrums für Beratung und Erziehung in Hamel/Pyrmont
    • Seit 2010 Fortbildungen im Auftrag des Zentrums für Lehrerbildung und Lehraufträge im Auftrage des Zentrums für Schlüsselkompetenzen
    • Seit 2010: Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl Pädagogik bei Verhaltensstörungen
    • 2008 Lehrauftrag an der Leibniz-Universität-Hannover: Beratung und Elternarbeit in der schulischen Erziehungshilfe
    • 2002 – 2010: Tätigkeit als Förderschullehrer an der Förderschule und an Grundschulen. Schwerpunkte: Unterricht und Beratung  
  • Ausbildung
    • 2002: Abschluss: zweites Staatsexamen: Lehramt für Sonderpädagogik im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
    • 2000: Abschluss des Studiums der Sonderpädagogik mit den Fachrichtungen Pädagogik bei Verhaltensstörungen und Beeinträchtigung des schulischen Lernens an der Leibniz-Universität Hannover (Erstes Staatsexamen: "Zum Begriff und zum Kontext von Beratung in der schulischen Erziehungshilfe")
  • Mitgliedschaften und Ämter
  • Auswahl an gegebenen Lehrveranstaltungen
    • Beratung im Kontext schulischer und außerschulischer Erziehungshilfe
    • Systematik von Inklusion und Unterricht im Förderschwerpunkt EusE
    • Theorien und Modelle der Organisationsberatung
    • Diagnostik und Förderung im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung
    • Subjekt- und beziehungsorientierte Erhebungsverfahren und Vorbereitung des förderdiagnostischen Praktikums im Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung
  • Auswahl an erstbetreuten Bachelor und Masterarbeiten
    • Schulabsentismus im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung. Anforderungen an Interventionsmodelle aus dem Blickwinkel der beziehungsorientierten Pädagogik
    • Pädagogische Beziehung im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
    • Interkationen von Schülerinnen und Schülern mit Zwangsmigrationserfahrung
    • Schuld – Selbstkonzepte jugendlicher Straftäterinnen und Straftäter
    • Systemische Beratung von jugendlichen Straftätern und Straftäterinnen
    • Verspätete Einschulung – Subjektive Wahrnehmung betroffener Kinder und Eltern