Research
Publications

Publications of the Institute of Special Education


Showing entries 601 - 650 out of 715

2014


Niediek I. Auf die Frage kommt es an: Das Problemzentrierte Interview bei Menschen mit einer geistigen Behinderung. Teilhabe : die Fachzeitschrift der Lebenshilfe. 2014;2014(3):100-105.

Niediek I. Schwere Behinderung in einer beschleunigten Gesellschaft. Behindertenpädagogik - Vierteljahresschrift für Behindertenpädagogik und Integration Behinderter in Praxis, Froschung und Lehre. 2014 Mar;53(1):47-64.

Niediek I. Was hat ein Fahrrad mit Sozialraum-Orientierung zu tun? Oder: Warum Person-zentrierte Hilfe sich am Sozialraum orientieren muss. Teilhabe : die Fachzeitschrift der Lebenshilfe. 2014;2014(2):82-91.

Schomaker C, Heran-Dörr E, Tänzer S. Sachunterricht vielperspektivisch planen: Unterrichtsvorschläge zum Inhaltsbereich ,Zeit'. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 2014.

Schomaker C, Lindmeier B. „Was wäre mit mir passiert, wenn ich damals gelebt hätte?“: Einblicke in ein Studienprojekt zum Umgang mit Menschen mit Behinderungen während der NS-Zeit in inklusiven Lerngruppen. www.widerstreit-sachunterricht.de. 2014;(20).

Schulz MT. Disability meets Diversity: Dispositivtheoretische Überlegungen zum Verhältnis von Situativität, Intersektionalität, Agency und Blindheit. Soziale Probleme. 2014;2014(2):286-300. 2.

Schulz MT, Sander N. Mediatisierte Online-Kommunikation: Forschungspraktische Verwobenheit von Medientechnologie, Erhebungssituation und kontextsensitivem Auswertungsverfahren. In Schirmer D, Sander N, Wenninger A, editors, Die qualitative Analyse internetbasierter Daten: Methodische Besonderheiten und Herausforderungen. Wiesbaden: Springer VS Wiesbaden. 2014. p. 166-199. (soziologische Entdeckungen ).

Werning R, Urban M. Inklusive Pädagogik in der Ganztagsschule. In Inklusion : der pädagogische Umgang mit Heterogenität. Debus P. 2014. p. 11-21


2013


Albers T, Bendler S, Schröder C, Lindmeier B. Nur das Beste für die Kleinsten? Einfluss der Fachkraft-Kind-Interaktion auf die Sprachentwicklung von Kindern in Krippen. Sonderpädagogische Förderung heute. 2013;58(4):370-382.

Albers T, Bendler S, Schröder-Fink C, Lindmeier B. Sprachliche Entwicklungsverläufe in Krippe und Tagespflege. Frühförderung interdisziplinär. 2013;222-231.

Arndt A-K, Rothe A, Urban M, Werning R. Ann-Kathrin Arndt, Antje Rothe, Michael Urban, Rolf Werning: Die sukzessive Konstruktion von Schul(un)fähigkeit im Übergang vom Elementar- in den Primarbereich. Perspektiven von Eltern sowie Erzieherinnen und Erziehern. Sonderpädagogische Förderung heute. 2013;58(1):70-84.

Arndt A-K, Rothe A, Urban M, Werning R. Supporting and stimulating the learning of socioeconomically disadvantaged children – perspectives of parents and educators in the transition from preschool to primary school. European Early Childhood Education Research Journal. 2013;21(1):23-38.

doi.org/10.1080/1350293X.2012.760336

Arndt A-K, Werning R. Unterrichtsbezogene Kooperation von Regelschullehrkräften und Lehrkräften für Sonderpädagogik: Ergebnisse eines qualitativen Forschungsprojektes. In Werning R, Arndt A-K, editors, Inklusion: Kooperation und Unterricht entwickeln. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 2013. p. 12-40

Arndt A-K, Gieschen A. Von der Verschiedenheit der Lehrkräfte profitieren. Kooperation von Regel- und Förderlehrkräften aus der Sicht von SchülerInnen. Lernchancen. 2013;16(93/94):22-26.

Heinrich M, Urban M, Werning R. Grundlagen, Handlungsstrategien und Forschungsperspektiven für die Ausbildung und Professionalisierung von Fachkräften für inklusive Schulen. In Inklusive Bildung professionell gestalten : Situationsanalyse und Handlungsempfehlungen. Waxmann Verlag GMBH. 2013. p. 69-133

Lichtblau M. Eine Klasse voller Experten - Auf Basis individueller Interessen inklusiv unter- richten. Lernchancen. 2013;(93/94):60-64.

Lichtblau M. Herausforderung Glaubensvielfalt. Religionsunterricht inklusiv gestalten!? Sonderpädagogik in Niedersachsen. 2013;45-49.

Lichtblau M. Inklusive Förderung auf Basis kindlicher Interessen: Ergebnisse einer Längsschnittstudie zur Interessenentwicklung soziokulturell benachteiligter Kinder. Zeitschrift für Grundschulforschung. 2013;6(1):72-87.

Lichtblau M. Interessenentwicklungsverläufe im Übergang von Kindergarten zur Schule. Zwei kontrastierende Fallbeispiele. Gemeinsam leben: Zeitschrift für Inklusion. 2013;(21):224-233.

Lichtblau M. Interessenentwicklung von Kindern aus soziokulturell benachteiligten Familien im Übergang vom Kindergarten zur Schule. 2013.

Lichtblau M, Werning R. Interessen von Kindern im Kindergarten und in der Schule. In Ist Inklusion gerecht?: Inklusionsforschung in leichter Sprache . Marburg: Lebenshilfe. 2013

Lichtblau M, Werning R, Thoms S. Kooperation zwischen Kindergarten und Schule zur Förderung der kindlichen Interessenentwicklung. In Inklusion: Kooperation und Unterricht entwickeln. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 2013. p. 200-220

Lindmeier B, Meyer D, Kielhorn S. Gemeinsam lernen: Seminare unter Beteiligung von Menschen mit einer geistigen Behinderung. In Zugänge zu Inklusion: Erwachsenenbildung, Behindertenpädagogik und Soziologie im Dialog. Bielefeld: Bertelsmann. 2013. p. 231-240

Lindmeier B. Professionelles Handeln im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. In Geistigbehindertenpädagogik!?: Disziplin - Profession - Inklusion. Oberhausen: Athena. 2013. p. 291-313

Lindmeier B. Selbstbestimmt leben im Alter Anforderungen an die Angebotsgestaltung für lebenslang (geistig) behinderte Menschen. Sonderpädagogische Förderung heute. 2013;2013(1):9-25.

Meser K, Urban M, Werning R. Zur Relation zwischen Schule und Familie an Ganztagsförderschulen des Förderschwerpunkts Lernen: Ergebnisse eines qualitativen Forschungsprojekts. In Schulen ein Profil geben : Konzeptionsgestaltung in der Ganztagsschule. Taunus: Debus P. 2013. p. 85-97

Meyer D. Gemeinsam lernen – Universitätsseminare für behinderte Menschen und Studierende. Sonderpädagogische Förderung heute. 2013 Jun;(2):187-202.

doi.org/10.3262/SOF1302187

Schomaker C, Pech D, Becher A, Miller S, Oldenburg I. Kommunikativer Sachunterricht: Facetten der Entwicklung. Schneider Verlag Hohengehren GmbH, 2013.

Werning R, Baumert J. Inklusion entwickeln: Leitideen für Schulentwicklung und Lehrerbildung. In Inklusion : Forschungsergebnisse und Perspektiven. nchen: De Gruyter Oldenbourg. 2013. p. 38-55

Werning R, (ed.), Arndt A-K, (ed.). Inklusion: Kooperation und Unterricht entwickeln. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 2013.

Werning R, Lohse S. Jugend und Behinderung. In Handbuch Jugend : evangelische Perspektiven. Leske Budrich. 2013. p. 89-94


2012


Lichtblau M, Werning R. "Das lieb ich am besten: Basteln!" - Auf dem Weg zur Inklusion die Interessen von Kindern nutzen. In Kita aktuell spezial. Themenheft zur Inklusion. Köln: Carl Link Verlag. 2012. p. 25-28

Lichtblau M. Forschungsbericht: "Was denken HannoveranerInnen über Inklusion?" - Ergebnisse einer Straßenbefragung. Sonderpädagogik in Niedersachsen. 2012;(2):51-55.

Lichtblau M, Werning R. Interessen in inklusiven Settings. In Inklusiv gleich gerecht?. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt. 2012. p. 142-147

Lindmeier B. Angemessene Vorkehrungen: was braucht man außer gesetzlichen Regelungen? Gemeinsam leben : Zeitschrift für integrative Erziehung. 2012;20:72-78.

Lindmeier B, Trümper C. Belastungsbewältigung und Lehrerselbstwirksamkeit bei Lehrkräften an Förderschulen mit den Schwerpunkten Lernen und Emotionale und Soziale Entwicklung. Zeitschrift für Heilerziehung und Rehabilitationshilfen (ZfH). 2012;63:512-522.

Lindmeier C, Lindmeier B. Die neuen KMK-Empfehlungen zur inklusiven Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in Schulen: eine Kommentierung aus bildungswissenschaftlicher Sicht. Sonderpädagogische Förderung heute. 2012;57:392-401.

Lindmeier B. Entwicklungen der Community Care in internationaler Perspektive. In Von der Integration zur Inklusion : Grundlagen, Perspektiven, Praxis. Marburg: Lebenshilfe. 2012. p. 91-103

Lindmeier B, Schippmann N. „Mit 66 Jahren“: Kurse zur Vorbereitung auf den Ruhestand für ältere Beschäftigte in Werkstätten. Zur Orientierung. 2012;42-45.

Lindmeier B. Pädagogik bei Behinderung und Benachteiligung. Stuttgart: W. Kohlhammer, 2012. (Pädagogik 2013).

Lindmeier B. „Und dann geht er seinen Weg“: Erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung im Elternhaus. Das Band : Zeitschrift des Bundesverbandes für Körper- und Mehrfachbehinderte Menschen e.V. 2012;(3):4-8.

Lindmeier B, Lubitz H. "Wolken im Kopf": Bildungsangebote für Mitarbeitende und Mitbewohner(innen) demenzkranker Menschen mit geistiger Behinderung in Einrichtungen der Eingliederungshilfe. Teilhabe : die Fachzeitschrift der Lebenshilfe. 2012;51(4):169-175.

Niediek I. Recht auf Kommunikation: Ein Streifzug durch die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Unterstützte Kommunikation. 2012;17(3):20-26.

Niediek I. Recht auf Kommunikation: Ein Recht auf Unterstützung von Kommunikation?! In Handbuch der Unterstützten Kommunikation. Vol. 2. Karlsruhe: Von-Loeper-Literaturverl. 2012. p. 16.017.001-16.024.001

Niediek I, Just M. TUK - Teilhabe durch Unterstützte Kommunikation erreichen. Sonderpädagogik in Niedersachsen. 2012;2012(3):86-88.

Niediek I, Just M. TUK-Teilhabe durch Unterstützte Kommunikation erreichen: Ein regionales UK-Weiterbildungskonzept. In Handbuch der Unterstützten Kommunikation: Grundwerk. 5. Aufl. ed. Karlsruhe: Von-Loeper-Literaturverl. 2012. p. 13.054.001–13.056.001

Schomaker C, Ricking H. SonderPädagogik in Modulen: Einführung in die Pädagogik der besonderen Bedürfnisse. Band 1: Grundlagen. 2012.

Schomaker C, Ricking H. SonderPädagogik in Modulen: Einführung in die Pädagogik der besonderen Bedürfnisse. Band 2: Handlungsfelder. 2012.

Werning R, Lütje-Klose B. Einführung in die Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen: mit zahlreichen Übungsaufgaben. 3., überarb. Aufl. ed. München [u.a.]: Ernst Reinhardt Verlag, 2012. (UTB). (Basiswissen der Sonder- und Heilpädagogik). (utb-studi-e-book).

Werning R. Gutachten: Kompetenzzentren für sonderpädagogische Förderung im Bereich der Lern- und Entwicklungsstörungen in Nordrhein-Westfalen. Gemeinsam leben : Zeitschrift für integrative Erziehung. 2012;0(0):163-173.